Digital und maximal sichtbar

2. Juli 2020

Nachdem wir im ersten Teil unserer Mini-Serie zur Corona-Pandemie einen Rückblick auf die Anfänge gewagt haben, geht es nun um die aktive Reaktion von Nicole Werhausen und ihrem Team.

Denn nachdem die Krise ins Rollen geriet, stiegen die Anfragen besorgter Kunden rasant an. Probleme, die zur Sprache kamen, waren unter anderem akute Lieferengpässe und erkrankte Mitarbeiter. „Inhaltlich mussten wir uns hier schnell einarbeiten, denn die Themen waren vielfach neu. Dass unser tägliches Geschäft aber die Beratung ist, half natürlich extrem bei der Wissensvermittlung“, so die studierte Wirtschaftswissenschaftlerin. Mit den ersten „Lockdown“-Plänen und Abstandsregelungen wurde klar, „dass wir unsere Arbeit noch radikaler auf ‚digital‘ umstellen müssen. Das betraf auch die ‚digitale Sichtbarkeit‘ – von uns selbst und unseren Kunden“, beschreibt Nicole Werhausen.

Insta-Talk mit Entscheidern

Digital schon immer extrem präsent, hat sie innerhalb weniger Tage unter anderem das Instagram Live-Format „After Work Talk“ entwickelt. Dabei spricht Nicole Werhausen mit Entscheidern und Geschäftspartnern unter anderem über die aktuellen Herausforderungen der jeweiligen Branchen, sowie neuer Businessmodelle, die sich daraus ergeben. Gäste hier waren unter anderem bereits Fernsehkoch und Unternehmer Alex Wahi, Diana Scholl, Leiterin politische Netzwerke und Strategie beim BVMW – Bundesverband mittelständische Wirtschaft Berlin sowie Bergmann Brauerei-Geschäftsführer Thomas Raphael. Als Expertin und Premierengast durfte die Unternehmerin unter anderem bereits bei Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund, auftreten, der sich mit seinem Format „Live in Dortmund“ ebenfalls über Instagram an seine Follower wendet.

„Neben den reinen Live-Formaten haben wir Instagram genutzt, um aktuelle Nachrichten und Informationen verbreiten und streuen zu können – und tun das noch immer. Das Medium ist ideal, um mit der sehr schnelllebigen Zeit Schritt halten zu können“, so die Expertin. Dass ihre eigene sowie die Präsenz der Werhausen AG gut ankommt, beweisen zahlreiche Aufträge, die über diesen Weg entstanden sind. Und auch ihr zweites Unternehmen, die Konato GmbH, profitiert: „Die Konato GmbH beschäftigt sich mit New Work, Positionierung und Digitalisierung. Das sind genau die Themen, die für nahezu jedes Unternehmen essenziell wichtig sind – jetzt noch mehr als vor der Krise“.

Teil III der Reihe Corona und die „neue Realität“ wird ab dem 09. Juli 2020 hier verfügbar sein!