Prozessoptimierung in der Entsorgungswirtschaft

Werhausen AG: Nicole Werhausen, Sylvio Schirlitz und Milen Volkmar, Q-SOFT GmbH und Dr. Stefan Bick, Umweltservice Bick GmbH

v.l. Sylvio Schirlitz und Milen Volkmar (beide Q-SOFT GmbH), Nicole Werhausen (Werhausen AG) und Dr. Stefan Bick (Umweltservice Bick GmbH)

Die Entsorgungswirtschaft steht zunehmend unter dem Druck, effizienter zu arbeiten und schnell die internen Abläufe an neue Marktbedingungen anzupassen (Gesetzesänderungen, Wertstofftonne etc.). Gleichzeitig stehen die Unternehmen aktuell häufig vor der Aufgabe, die EDV-Landschaft zu erneuern (Telematik-Systeme, automatisierte Tourenoptimierung). Dabei entstehen viele Schnittstellen und Überschneidungen innerhalb der verschiedenen Bereiche, ohne das eine Einheit entsteht.

Basis für die nötige Anpassungsfähigkeit, um im Wettbewerb um Märkte und Ressourcen bestehen zu können, sind standardisierte und optimierte Prozesse. Diese sichern Qualitäten ab und ermöglichen eine professionelle Abwicklung des Geschäftes. Dadurch können Änderungen bei den Marktbedingungen schneller und professioneller umgesetzt werden.

IHR NUTZEN

  • Prozessoptimierung ohne erheblichen Aufwand
  • Effiziente und automatisierte Tourenoptimierung
  • Schnellere Anpassungen an Wettbewerbs- und Marktbedingungen der Entsorgungswirtschaft

Prozessoptimierung: Der große Hebel für die Produktivität

Prozesse definieren die Abläufe in einem Unternehmen. Sie legen Standards für Arbeitsweisen, Informationsflüsse und Qualitäten fest. Sie sichern Wissen – und haben die Kraft, Produktivität und Professionalität eines Unternehmens spürbar zu optimieren.

Doch nur die wenigsten Unternehmen verfügen über dokumentierte Prozesse – wenn doch, dann bilden diese oft nur den Status quo ab – nicht selten im Kontext einer Zertifizierung. Oder Prozesse werden aufgenommen, um ein aktuelles EDV System einzuführen. Das ist dann hoch gefährlich, wenn sie nicht neu designt, sondern nur die bestehenden Arbeitsweisen „abgebildet“ und in die neue Datenwelt übertragen werden. Dann manifestieren sich die alten Arbeitsweisen – die Chance auf eine Optimierung sind dann für die nächsten Jahre vertan.

 IHRE ZIELE

  • Steigerung der Effektivität
  • Steigerung der Effizienz
  • Erhöhung der Produktivität
  • Sicherung des Wissens
  • Professionalität Ihres Unternehmens nach innen und außen
  • Strukturoptimierung
  • Verschlankung des Arbeitsprozesses
  • Standardisierung der Arbeitsweisen
  • Verkürzung Kommunikationswege

Sprechen Sie uns an!

Wir sind Ihr Ansprechpartner für die Optimierung von betrieblichen Prozessen. Schreiben Sie uns Ihre Frage als Nachricht oder rufen Sie uns an: 0231-49 66 39 0.

Anrede*
 Frau Herr

Ihr Name*

Ihre Firma*

Ihre E-Mail-Adresse*

Ihre Telefonnummer

Wobei können wir Sie unterstützen?*

Unser Vorgehen

Die Werhausen AG arbeitet immer an der Schnittstelle zu IT, Branchenwissen und der zukünftigen Strategie Ihres Unternehmens. Wir realisieren den gesamten Prozess von der Ist-Aufnahme, der Optimierung im Kontext Aufbauorganisation und Unternehmensstrategie, der Visualisierung (als Dokument oder direkt in einem Wissensmanagement-Programm) bis hin – und das ist der entscheidende Schritt – zur Einführung bei den Mitarbeitern. Die Umweltservice Bick GmbH ist der Partner für die notwendige Fachkompetenz hinsichtlich der aktuellen Marktentwicklungen sowie für das Know-how rund um das operative Geschäft. Dr. Bick ist seit 25 Jahren in der Branche tätig und verfügt neben dem nötigen Expertenwissen über ein funktionierendes Netzwerk. Partner für den Bereich Software ist die Firma Q-SOFT GmbH, die eine der führenden Softwarelösungen für die Entsorgungswirtschaft im deutschsprachigen Raum anbietet. Mehr als 100 Unternehmen verwenden heute die Lösung A/C/S® neo.

Wir garantieren Ihnen:

  • Die richtigen Prozesse
  • mit dokumentierten Qualitäten (Wissensmanagement)
  • in der richtigen Aufbauorganisation
  • kompatibel für die EDV-Welt
  • eingeführt in Ihrem Unternehmen.

 

Werhausen AG: Prozessoptimierung Kooperation mit Umweltservice Bick und Q-SOFT

Wir haben in den vergangenen Jahren viele solcher Projekte realisiert. Die Kooperation aus Prozessdesign, Marktexpertise sowie Branchensoftware garantiert eine maßgeschneiderte Lösung – für die Branche, aber vor allem für Ihr Unternehmen.

 

Das Prozessmanagement im Entsorgungsunternehmen

Um eine Organisation – und diese besteht aus Menschen, die eben nicht alle gleichgeschaltet denken und arbeiten – auf ein gemeinsames Qualitätsziele auszurichten, müssen Prozesse auf die Unternehmensstrategie abgestimmt sein. Das Vorgehen erfolgt hirebei in aufeinanderfolgenden Schritten:

1. Aufnahme des Ist-Zustandes

Zu Anfang einer erfolgreichen Prozessoptimierung steht die Aufnahme der Ist-Prozesse. Da diese von den betroffenen Mitarbeitern nur schwer selber beschrieben werden können ist es erforderlich, die Prozesswelt des Unternehmens durch externe Experten zu dokumentieren. Während dieser Phase werden neben den Ist-Prozessen auch Schnittstellen-probleme deutlich, die für die Optimierungsphase relevant sind.

2. Ausrichtung an den Kundenprozess

Die Optimierung durchläuft dann unterschiedliche Phasen. Zunächst werden die Prozesse an den Prozesse des Kunden ausgerichtet. Der Weg des Kunden ist hier die Maßgebliche Ordnung – alle Prozesse werden hieran ausgerichtet.

3. Optimierung nach Produktivität und Machbarkeit

Im Abschluss wird dann die neue Prozessordnung unter der Prämisse der Produktivitätssteigerung optimiert. Verkürzte Laufzeiten und Kommunikationswege innerhalb der verschiedenen Abteilungen, verbesserte Qualität und Erhöhung der Produktivität sind Ziele, die durch die Optimierung entstehen.

4. Machbarkeit aus Mitarbeitersicht

Die besten Prozesse nutzen nichts, wenn sie für die Mitarbeiter nicht machbar sind. Diese Optimierungsschleife sichert das Comittment der Mitarbeiter – ein grundlegender Baustein für den Erfolg der Optimierung. Die Mitarbeiter werden auf allen Ebenen eingebunden – ein hoch wirksames Vorgehen, um die schnelle Umsetzung zu erreichen.

5. Übergang in die Struktur des Unternehmens, um Kernprozesse zu sichern

Zum Schluss werden die neuen Prozesse in Ihr Unternehmen integriert und an die Verantwortlichen weitergereicht. Hier ist immer eine weitere Begleitung empfehlenswert, um die Prozessumsetzung sicherzustellen.

Die Prozessoptimierung kann nicht isoliert bearbeitet werden und somit auch nicht isoliert gelingen. Da es das gesamte Unternehmen betrifft, hat die Verbesserung immer Auswirkungen auf Rollen und Strukturen innerhalb des Entsorgungsunternehmens. Wie ein Zahnrad werden die Prozesse dabei miteinander verflochten.

Werhausen AG: Prozessoptimierung und die Stufen der Systementwicklung

 

 WIE WIR ARBEITEN: Alte Strategien vs. Innovative Lösungen

Alte Lösungsstrategien

Aufbauorganisation: Hierarchievorstellungen ist in der Denkweise festgesetzt

Jede Abteilung arbeitet für sich allein.
 

Kommunikationswege sind sehr lang; nicht immer fühlt sich jemand angesprochen.

Zu viele unterschiedliche Ansätze im Ablauf verankert.
 
 

Zu viele Personen übernehmen die Teilverantwortung und sind für Segmente Ansprechpartner – oder niemand fühlt sich dafür zuständig.

Neue innovative Lösungsstrategien

Ablauforganisation: Die Vorgänge werden zukünftig im Hinblick auf die optimierten Prozesse bearbeitet.

Die Prozesse arbeiten funktions- und abteilungsübergreifend.

Durch genaue Festlegung von Ansprechpartnern werden die Kommunikationswege erheblich gekürzt.

Klarer Ablauf des Prozesses; klare Struktur: Übersichtliche Organisationseinheiten führen zur Vereinfachung von Koordination und Administration

Klar definierte Verantwortung: ein Mitarbeiter ist für einen Prozess verantwortlich und Ansprechpartner nach innen und außen.

Das Entwicklungssystem für Ihren Erfolg

Unternehmen sind komplexe Systeme, eingebettet in ein dynamisches Umfeld. Nur wer diese Herausforderung annimmt, kann sich dauerhaft auf dem Markt etablieren und diesen dominieren. Als Partner zeigen wir Ihnen Chancen und verborgene Potenziale auf. Wir führen Sie zurück auf die Erfolgsspur.
Erfahren Sie mehr über unser Entwicklungssystem und die Herausforderungen, denen sich Unternehmen heute stellen müssen: