Höre einfach zu!

Kommunikation scheint das einfachste auf der Welt zu sein: reden – zuhören – diskutieren – klären – entscheiden machen. Diese Formel basiert auf der Annahme, dass alle Menschen ähnlich denken und handeln. Wenn wir darüber nachdenken, ist das im Prinzip auch jedem klar. Aber in der direkten Kommunikation wird das vergessen.

Die Ursache liegt darin, dass wir immer dafür kämpfen, dass unsere Sichtweise „richtig“ ist. Denn wäre das so, wären wir im absoluten Sicherheitsbereich. Wir wären dann das Zentrum unserer Welt – und andere müssten sich anpassen.

Natürlich ist es nicht so – und kann auch nicht so sein. Kommunikation ist nicht „richtig reden“, wie uns immer wieder Kommunikationstrainer und Coaches einreden wollen. Themen wie „gewaltfreies Kommunizieren“ haben Tradition. Arbeitskreise und auch die beliebten Appelle versuchen immer wieder, auf das konkrete Reden aufzusetzen.

Richtig kommunizieren bedeutet aber, besser zuhören zu können. Nur wer zuhört, versteht den anderen und versteht darüber auch sich selbst. Unternehmer und Führungskräfte mit ihrer anspruchsvollen Führungsaufgabe lernen dann, dass der andere dann spricht, wenn gefragt wird. Auf die richtigen Fragen kommt es im Kern an, um richtig kommunizieren zu können. Fragen öffnen Menschen, erst recht, wenn diese Fragen durch einen Vorgesetzten gestellt werden. Denn er kann erwarten, dass aufgabenbezogenen Fragen beantwortet werden. Und wenn dann richtig zugehört wird, entsteht der Dialog, die höchste Form der Kommunikation. Im Gegensatz zur Diskussion, die nur eine Kampfform darstellt, öffnet der Dialog beide Seiten. Erst dann entsteht echte Kommunikation, also eine Vereinigung der Menschen.

In der Unternehmensführung ist Mitarbeiterführung nicht nur ein Nebenthema. Unternehmen bestehen letztlich nur aus Menschen, die alles bewegen und beeinflussen. Menschen zu gleichen Zielen zu verbinden, ist harte Führung. Wer das zu verantworten hat, beginnt mit dem Zuhören. Und wer es noch nicht kultiviert hat, wird erstaunt sein, was sich hinter den schnellen Bewertungen, die wir als Mensch immer haben, an neue Lösungen auftut. Menschen im Dialog entwickeln erst das, was ein Unternehmen ausmacht. Eine gemeinsame Basis entsteht – und dann eine hervorragende Unternehmenskultur im besten Sinne.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *