In the year 2525

If man is still alive…

Fast jeder kennt den apokalyptischen Song von Zager & Evans aus dem Jahr 1969 über die Zukunft der Beziehung von den Menschen zu Ihrer Umwelt.

Was damals noch als teilweise utopische Entwicklung der Zukunft beschrieben wurde, ist heute, knapp 50 Jahre später dabei, langsam Realität zu werden. Die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Cyborg-Technologie kommen der Vision der Strophe 5555 sehr nahe.

Eine Utopie wird langsam Realität.

Auch in Unternehmen wird gerne so getan, als wenn die Märkte der Zukunft sich nicht verändern, und alles so bleibt wie es (immer) war. Signifikate Veränderungen durch die seit Jahrzehnten bekannten Entwicklungen in Folge der Globalisierung werden negiert, fast als utopisch abgetan – für das eigene Unternehmen hat das keine Auswirkungen. Man möchte nicht raus müssen aus der Komfortzone, in der sich besonders viele Mittelständler und kleinere Unternehmen eingerichtet haben. Denn insgeheim wissen die meisten Unternehmen genau, dass Sie längst dabei sind, den Abschluss an die Entwicklungen zu verpassen.

Doch was für den Einzelnen gilt, gilt auch für Unternehmen: es wird erst reagiert, wenn es weh tut. In der Hoffnung, dass es dann nicht zu spät ist.

Dabei ist die Welt für die meisten Unternehmen heute schon nicht mehr die, die sie noch vor 10, 15 Jahren war. Die Kunden haben ganz andere Ansprüche, die Marktmechanismen funktionieren durch die Digitalisierung grundlegend anders als noch vor 10 Jahren. Auch der Markt der Arbeitnehmer ist heute aktiv zu bearbeiten. Unternehmen bekommen den Zugang zu guten Mitarbeitern nur, wenn Sie nicht nur für Ihre Kunden, sondern auch für Ihre Mitarbeiter attraktiv sind.

In the year 2525… will your company still be alive??

Diese Frage sollte sich jeder Unternehmer und jede Unternehmerin stellen. Und wer diese Frage nicht mit einem eindeutigen JA beantworten kann, sollte handeln. Bevor eine vermeintlich utopische Zukunft zur Realität geworden ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *