Denkfehler: Geschäftsmodell

Geschäftsmodelle sind eigentlich einfach zu begreifen: im Prinzip machen es die Branchen vor. Wer Produzent ist, macht dass nach, was andere bereits nachmachen. Und der Dienstleister oder der Verkäufer handelt ähnlich.

Ein Denkmodell, welches schon erfunden wurde, muss nicht neu erfunden werden. Und was es noch nicht gibt, ist möglicherweise auch nicht richtig – zumindest ist es mit großen Risiken verbunden. Strategieberater kennen das Prinzip: Wer das macht, was andere (erfolgreich) tun, kann es nur richtig machen. Aber sie kennen noch ein anderes Prinzip: Wer die Branchenregeln durchbricht, kann die größten Potenziale schöpfen. Aber dann sind wir wieder beim Grundproblem: Der Mensch hasst die Unsicherheit.

Geschäftsmodelle sind jedoch selten so gut, dass sie dauerhaft funktionieren. Genau betrachtet, handeln nur die wirklich guten Unternehmen richtig – die weniger Guten oder die Schlechten haben nicht genau genug „hingeschaut“. Sie verwenden eine schlechte Kopie dessen, was im Kern richtig angedacht war und dann auch gut umgesetzt wurde.

Ein gutes Konzept muss auch umgesetzt werden

Geschäftsmodelle sind Modelle, welche dauerhafte Erträge sicherstellen sollen. Sie sind klug durchdacht und die Umsetzungsschritte sind sorgfältig geplant. Die Umsetzung gelingt dann, wenn das Modell richtig gelebt wird. Daher ist ein Geschäftsmodell nie zukaufbar. Was nützt es, wenn ein Berater ein kluges Konzept entwickelt hat, aber nur er die Umsetzungsschritte verstanden hat. Nur Unternehmer, welche sich wirklich mit dem Erfolgsmechanismus Ihres Unternehmens auseinandergesetzt haben, können mit dem Unternehmen wirklich Erfolg haben.

In der Phase, welche dieses Land aktuell durchlebt, scheint es einfach zu sein, Neues zu schaffen. Die Gründerszene scheint zu boomen. Unternehmen eilen von Erfolg zu Erfolg. Aber ist das wirklich so? Ist es so einfach zu gründen? Ist es so einfach, dauerhaft immer erfolgreicher zu sein? Wir haben da unsere Zweifel. Viele Unternehmen überleben, da es zurzeit einfach viel Arbeit gibt. Und dieser Bedarf überdeckt die Schwächen in den Geschäftsmodellen. Wer den Erfolg nachhaltig will, kommt nicht an der ständigen Arbeit AM UNTERNEHMEN vorbei. Denn wer nur das wiederholt, was andere als richtig empfinden, wird die Folgen verspüren, wenn die Normalität uns wieder einholt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *