Aktuelle
Events
finden
Sie HIER

Stillstand gibt es in keinem Unternehmen – die Frage ist nur in welche Richtung sie sich gerade bewegen.

In einem Unternehmen gibt es keinen Stillstand. Dafür wirken zu viele Kräfte auf das System Unternehmen ein:

  • Die Menschen, die in den Unternehmen arbeiten, sind ständig persönlicher als auch beruflicher Veränderung unterworfen.
  • Dir Märkte verändern sich laufend, durch neue Trends sowie neue Wettbewerber und Geschäftsmodelle.
  • Das Verhalten der Kunden verändert sich.
  • Die Anforderungen an die Organisation werden durch immer neue Vorschriften und Gesetze beeinflusst.
  • Und besonders Verhalten und Zielbild der Unternehmensführung verändert sich in den verschiedenen (Lebens-) Phasen

Das gefährliche ist nur, dass diese Bewegungen und Veränderungen nicht immer wahrzunehmen sind, und sie sich erst recht nicht in die gleiche Richtung bewegen. Dieses komplexe Geflecht aus Bewegungen stellt uns als Unternehmer vor ein immer komplexer werdendes Aufgabenbündel:

  • Die Führung von uns selbst,
  • Die Führung unserer Mitarbeiter,
  • Die Führung des Unternehmens und
  • das Antizipieren der Veränderung in den Märkten.

Neben dem Tagesgeschäft, in dem viele Unternehmer im Mittelstand noch immer eingebunden sind, ist dies ein Vollzeitjob, der in einer immer komplexer werdenden Welt immer mehr Wissen und Energie beansprucht.

Gefährlich wird es für das Unternehmen, wenn der Blick für die Bewegung des Unternehmens verloren geht – die Gründe hierfür könne vielfältig sein – und man nicht merkt, dass eine kritische Entwicklung eintritt.

Denn das Unternehmen entwickelt sich immer weiter – entweder auf einer aufsteigenden oder absteigenden Spirale. Es gibt keinen Stillstand, das ist systemtheoretisch erkannt.

Und wenn sich das Unternehmen unbemerkt auf einer Abwärtsspirale befindet, kommen auch solide aufgestellte Unternehmen schnell in eine Krise die, wenn sie nicht schnell genug erkannt wird, auch bedrohlich werden kann. Bedrohlich für das einzige Ziel dass das Unternehmen hat: zu Überleben.

Um solche Trends zu erkennen hilft es, sich regelmäßig zu überprüfen:

  • Bin ich noch auf meinem Weg als Unternehmer? Verfolge ich noch meine Ziele?
  • Führe ich meine Unternehmen noch aktiv, oder hat sich eine Eigendynamik entwickelt, dich ich nicht mehr kontrolliere?
  • Kenne ich die potenziellen Gefahren, die mein Unternehmen von außen in der Zukunft bedrohen könnten?

Diese Reflexion ist überlebenswichtig – und kann selbstständig als auch mit Unterstützung von außen erfolgen. Wer sich aber hier Unterstützung sucht sollte darauf achten, mit Menschen zu arbeiten die wissen, wie die komplexe Systemik von Unternehmen langfristig wirkt. Sonst laufen sie Gefahr, durch kurzfristig angelegte Ratschläge die Zukunft Ihres Unternehmens zu gefährden – und damit auch Ihre eigene.



Jetzt für unseren Blog registrieren - Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein.

E-Mail: